Praktikumsberichte aus dem Rotationspraktikum

gbf01Zu Beginn nehme ich mir einen Holzklotz. Nun spanne ich diesen in die Werkbank. Jetzt brauche ich das Gehrungsmaß, den rechten Winkel und einen Bleistift. Damit zeichne ich mir Hilfslinien auf den Würfel und markiere mir die benötigte Anzahl an Würfelaugen auf jede Seite. Also von 1-6. Nun brauche ich den Spitzbohrer und den Holzhammer um kleine Löcher auf die markierten Stellen zu hauen. Sobald dies getan ist, nehme ich das Streichmaß und stelle es auf 3mm ein. Nachdem überlege ich mir, ob ich erst bohre oder die Ränder rasple und feile, bzw. wenn der Standbohrer besetzt ist, warte ich. In der Zeit feile und schleife ich schon mal die Ränder und Ecken ab. Dann Bohre ich Löcher in die Würfelseiten. Wichtig ist: man muss eine Schutzbrille tragen. Man muss auch darauf achten, dass die gegenüberliegenden Zahlen immer 7 ergeben, z.B. 4 gegenüber der 3, die 5 gegenüber der 2 und die 1 gegenüber der 6. Nachdem ich die Löcher gebohrt habe, schleife ich die Flächen mit Schleifpapier ab. Wichtig dabei ist es, immer in Richtung der Jahresringe zu schleifen, da das Holz sonst splittert oder man hängen bleibt und sich verletzen kann. Durch das Schleifen der Flächen bekomme ich die Bleistiftstreifen weg und die Oberfläche schön glatt.

Vorgangsbeschreibung: Ayleen

Prävention ist besser als Ärger

PITWie in jedem Jahr führte die Polizeidirektion Obernburg in den 7. Klassen eine Präventionsveranstaltung zu Themen wie z.B. Drogenkonsum, Eigentumsdelikten und immer aktueller - Problemen mit dem Internet durch. An diesen Tagen plaudert Herr Motzel aus seinem Erfahrungsschatz der letzten Jahre, warnt aber auch eindringlich vor den Folgen so manchem jugendlichen Leichtsinn. Die Aufklärungsquote der Polizei, so erfahren die Schüler, ist dabei viel höher als zunächst vermutet und einige Gesetze waren den Schülern neu. Weiß denn jeder was man mit Fundsachen macht und ab wann man in der Öffentlichkeit rauchen darf?

Unsere Mädchen schmettern wieder

schmetter2013Unsere Mädchen Volleyball-Mannschaft hat gestern im Regionalfinale in der eigenen Halle klar gegen die Teams aus Ochsenfurt und Iphofen gewonnen.
Es spielten für die KDS-Großwallstadt Hilal Ertem, Sophia Jopp, Kalypso Cahkidon, Olivia Michalek und Sedef Yalcin (Klassen 8 bis 10).
Damit treten die Schülerinnen am 6. Februar zum Nordbayernfinale an, das wieder in unserer Turnhalle ausgerichtet wird.

Drogenprävention mit Songs

drogenpraeTobias Ulm weiß, wovon er spricht: Drogen genommen, eingebrochen um zu Geld zu kommen, dafür vor Gericht gekommen und in Jugendhaft gewesen. Diese Erlebnisse haben sein Leben verändert und Tobias möchte junge Menschen davon abhalten, die gleichen Dinge durchmachen zu müssen, die er selbst als Abhängiger erlebt hat. Davon sang er in seinen Songs - am 15.01.2013 in der Turnhalle der KDs mit den Schülern der 7-10 Klassen als Publikum.

Wind Nord/Ost, Startbahn Null Drei

ffflugDie Klassen 7a, 7bM und 10b fuhren am Mittwoch gemeinsam auf den Frankfurter Flughafen und unternahmen eine Rundfahrt auf dem Gelände mit anschließendem Besuch in den Archiven von Hektor Cabezas, der ein beeindruckendes Sammelsurium rund um die Linienfliegerei der letzten 50 Jahre angelegt hat. Nachdem nicht nur einige der neusten Flugzeuge bestaunt werden konnten (der Airbus A380 zum Beispiel), Burger im Terminal 2 getankt wurden und die Lehrer sich weigerten spontan nach Südafrika zu fliegen, ging es am Nachmittag wieder zurück an die KDS.

 

Weiterlesen: Wind Nord/Ost, Startbahn Null Drei

Aktuelle Seite: Home Schulleben Mittelschule