London, here we come!

The London protocol (written by Elisabeth Seidl, with some annotations by Mr. Knüpfing)

Thursday, 2nd of May

Jetzt geht's los! Ab 20:30 Uhr besetzten wir, die 10a und die 9.Klasse der Schule in Kleinwallstadt, den Bus - mit unsererm gesamten Gepäck, vier Lehrern, einem Studenten. Nach einem Busfahrerwechsel und etlichen Pausen kamen wir, nachdem wir durch Deutschland, Belgien und Frankreich gefahren waren, in Calais an, wo unsere Fähre nach der Passkontrolle auf uns wartete. Auf der Fähre angekommen ging es schon ab nach Dover.

 

Friday, 3rd of May

Die Kreidefelsen von Dover sind schon herrlich. Nach 1.5h Fahrt, Zeitumstellung und mauem Frühstück erreichten wir dann Dover. Der Busfahrer Igor brachte uns direkt nach London - weitere zwei Stunden Fahrt. Der erste Programmpunkt dort (nach der für die nächsten Tage typischem Toilette-Suchen) war das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussaud.

london2taussauds

Viele täuschend echt wirkende Wachsfiguren und ein Gruselgang erwarteten uns dort. Später konnten wir uns von der anstrengenden Fahrt beim Shopping in der Oxford Street erholen (der erste erfolglose Versuch, den dortigen Primark leer zu kaufen). Abends, unsere Füße waren tot, der Körper schlapp, der Geist gar nicht mehr vorhanden, trafen wir endlich unsere Gastfamilien auf dem Merton College Parkplatz. Nach organisatorischen Dingen ging es per Auto, zu Fuß oder auf anderen Wegen in die Familien, zum Duschen, Essen und ins Bett. Good night, sleep well.

Saturday, 4th of May

Am Samstag ging es ab der Morden Station gemeinsam wieder los. Nach U- und Seilbahnfahrt besuchten wir das Music Experience Center in der O2 Arena im Londoner East End. Dort konnten wir britische Musikgeschichte erkunden, Lieder anhören, Instrumente spielen und tanzen. Anschließen fuhren wir zum Camden Lock Market - einem verrückten Hippiemarkt mit crazy Leuten und vielfältigen Angeboten über Essen, 2nd-Hand-Produkten und vielen anderen Gegenständen. Bei den Gastfamilien angekommen, gab es Abendessen und wir fielen wieder K.O. ins Bett.

 london03london4

To be continued on Wednesday with a new article featuring the final days.

Handball–Buben zum 4. Mal in Folge bayerischer Meister!

Mit einem ungefährdeten 20:7–Erfolg über die Mittelschule Landau sicherte sich unsere junge Handball–Schulmannschaft der Jungen in der WK III/2 zum 4. Mal in Folge die bayerische Meisterschaft und damit die Teilnahme am Bodensee–Schulcup im September in der Schweiz.
Schon nach fünf Minuten war beim Stande von 5:0 für unsere Mannschaft die Frage nach dem Sieger beantwortet, auch wenn unsere Gegner aus Landau körperlich unserem Team klar überlegen waren. Angetrieben von den beiden technisch sehr versierten Handballbuben Louis Markert und Noah Markert und dank eines glänzend haltenden Torwarts Nicola Wengerter zog unsere Mannschaft bis zur Pause auf 9:1 davon. Auch im zweiten Abschnitt kam keine Spannung mehr auf. Über 12:1, 16:3 und 19:5 zog unsere Mannschaft einem klaren 20:7–Sieg entgegen. Glückwunsch Jungs, Glückwunsch den beiden Trainer und Betreuern Horst Kern und Armin Markert! Die Siegerehrung nahm unser Handball–Weltmeister von 1978, Manfred Hofmann, zusammen mit Bürgermeister Roland Eppig und dem Geschäftsführer des Arbeitskreises Schulsport Volker Goebel vor. Die Gemeinde lud unsere Gäste nach dem Finale zu einem Imbiss ein, vielen Dank dafür!

hb2013
Unser Bild zeigt das erfolgreiche Team von links: Volker Goebel, Geschäftsführer des AK Schulsport, Konrektor und Betreuer Horst Kern, Nicola Wengerter (Torwart, 2 Tore), Fabio Schachner (Torwart), Nicolas Müller (1), Kenar Göktug (1), Felix Nicoara, Enrico Thee (2), Louis Markert (5), Jonas Kuhn (5), Noah Markert (4) und Betreuer Armin Markert. 

Volleyball – Mädchen im Landesfinale erneut an Vilsbiburg gescheitert

Unsere Volleyball–Mädchen standen nach dem Gewinn der nordbayerischen Meisterschaft am 7. März zum sechsten Mal in Folge im Finale um die bayerische Meisterschaft. Zum dritten Mal in Folge scheiterte unser Team leider wieder an der Auswahl der Mittelschule Vilsbiburg. Kenner der Volleyballszene wissen, dass die erste Damenmannschaft aus Vilsbiburg deutscher Vizemeister wurde und auch die 2. Mannschaft in der 2. Frauen–Bundesliga vertreten ist. Auch die Nachwuchsarbeit in Vilsbiburg ist vorbildlich. Beim Turnier in Kösching, bei dem auch die Endspiele der Wettbewerbe der Gymnasien bei den Jungen und bei den Mädchen in allen Jahrgangsklassen durchgeführt wurden, ging de erste Satz klar mit 14:25 an die Vilsbiburger. Im zweiten Satz war unser Team bis zum 19:21 dicht an der Sensation dran. Vilsbiburg wurde sichtlich nervös und nahm die zweite Auszeit. Leider verschlugen wir den nächsten Aufschlag und es hieß 19:22. Von diesem Fehlschlag erholte sich unsere Mannschaft nicht mehr und verlor letztlich mit 19:25 auch Satz zwei und damit das Finale.


Unser Bild zeigt das Team, das von Rektor Ludwig Adrian betreut, wurde stehend von links: Carina Fuchs, Sophia Jopp, Kalypso Chalkidou und Olivia Michalek. Kniend: Sedef Yalcin und Hilal Erten.

Basketballer im Regionalturnier chancenlos

Chancenlos blieb unsere Basketball–Schulmannschaft der Jungen bei Regionalturnier, das am Mittwoch, 6. März in unserer Sporthalle ausgetragen wurde. Gegen die Brentanoschule aus Aschaffenburg unterlagen wir klar mit 47:17 und auch gegen die Vertretung aus Goldbach verließen unser Team nach dem 18:20 – Pausenstand im zweiten Durchgang die Kräfte. Am Ende mussten wir eine 22:40–Niederlage quittieren. Regionalsieger wurde die Mannschaft aus Aschaffenburg mit einem klaren 39:19–Sieg über Goldbach. Die Aschaffenburger haben in ihren Reihen zwei Junioren–Bundesliga–Spieler und gelten in diesem Jahr als großer Favorit auf den bayerischen Landestitel.
Es spielten:  Robert Sparwasser (24 Punkte), Fulbert Amouzouvi (4), Marvin Wernig (6), Mazlum Acig, Andre Kohl (3), Göktug Kenar, Nicolai Wengerter (2).

Pflege, Rohre und Tapeten

gbfplflege Die 7. Klassen besuchen zur Zeit zum zweiten Mal in diesem Jahr die GbF in Aschaffenburg und stellen sich neuen Aufgaben in etwas unbekannteren Arbeitsfeldern:


Die Jungs aus der 7a und 7bM konzentrierten sich die letzen zwei Tage auf das Kürzen von Rohren, das Schneiden von Gewinden und die Herstellung eines Kästchens aus Blech, um einen Einblick in die Arbeiten eines Metalbetriebs zu bekommen.
Die Mädchen verteilten sich auf die Bereiche Pflege und die Aufgaben eines Malers: Essen wurde "angereicht"- denn füttern tun wir nur die Katze - und das Führen von "Menschen mit eingeschränkter Mobilität" stand bislang auf dem Programm. Die zweite Gruppe kann jetzt auch ihr Zimmer tapezieren. Vom Anrühren des Kleisters, bis zum Abkleben von Kanten war schon einiges an Vorarbeit geleistet, bis die Tapeten an die Wand der Lehrwerkstatt kamen.

In den verbliebenen drei Tagen wird das Arbeitsfeld gewechselt und getauscht: Zu den bereits genannten Bereichen tritt dann nochmal das Arbeiten mit Holz und die Lehrküche.

 

Aktuelle Seite: Home Schulleben Mittelschule