Erste Phase der Abschlussprüfungen angelaufen

In den letzten zwei Wochen haben die Schüler der beiden zehnten Klassen mit den praktischen und mündlichen Prüfungen für die Abschlussprüfungen 2015 begonnen. Den Anfang machten die Projektprüfungen in den Fachbereichen Soziales und Technik. Den Schwerpunkt der Betriebserkundungen bildeten in diesem Jahr Berufe und Betriebe aus dem Bereich "Gesundheit und Pflege" für Soziales und "Innenausbau" für die Techniker.
Neben den Praxistagen mit dem Kochen eines Menüs und der Herstellung eines Nistkastens, mussten die Schüler ihre Arbeit mit einer Präsentation abschließen.


In der vergangenen Woche schlossen sich die Prüfungsreferate in Deutsch an, die Schüler aus dem Fachbereich Wirtschaft werden in dieser Woche tätig. Außerdem steigen die drei neunten Klassen mit ihren Prüfungen in Englisch ein. Wir wünschen allen weiterhin viel Erfolg!

 

 

 

 

Sensationell aufspielender Louis Markert schießt die KDS zum 7. Bayerntitel in Folge

Handball ist sicherlich ein Mannschaftssport. Das Bayernfinale der Wettkampfklasse III/2, das am 22. April in der Großwallstadter Sporthalle über die Bühne ging, avancierte aber über die zweimal 25 Minuten zu der „großen Stunde“ des Louis Markert. Der Reihe nach: Die  Handball–Buben der Kardinal–Döpfner–Mittelschule Großwallstadt/Niedernberg hatten sich zum siebten Mal in Folge für dieses Finale qualifiziert, in den letzten sechs Jahren ging die KDS jeweils als Sieger vom Parkett. Der Gegner, der Südbayernmeister von der Mittelschule aus Murnau, hatte ein körperlich sehr starkes Team aufgeboten, mit etlichen Vereinsspielern und einem sehr engagierten Trainer, der bereits am Vorabend mit seiner Truppe angereist war, in der Turnhalle in Großwallstadt übernachtete und dabei auch zwei Trainingseinheiten absolvierte. Man wollte den Titelverteidiger unbedingt schlagen!
An diesem Tage aber machte ihnen der überragend aufspielende Louis Markert einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Beim 36:24–Sieg unserer KDS–Truppe erzielte Louis sagenhafte 26 (!) Tore und bediente in etlichen Situationen seine Mitschüler zudem mustergültig.
Die Abwehr um den zuverlässigen und sicher haltenden Fabio Schachner und eine konsequent „zupackende“ Mittelachse mit Louis Markert, Justin Klein und Tobias Klein hatte die groß gewachsenen Gegenspieler zumeist gut „im Griff“. Im Angriff sorgte Louis als „Alleinunterhalter“ für Tore am Fließband, eins schöner als das andere. Nach nur drei Minuten hatte Louis für seine Mannschaft eine 3:0–Führung herausgeschossen, da nahm der Trainer der Murnauer schon die Auszeit. Er wollte sein Team auf den Torjäger vom Dienst neu einstellen, genützt hat es freilich nicht viel. Über 10:5 wuchs die Führung der KDS bis zum 18:11–Halbzeitstand immer weiter an. Dennoch war allen Zuschauern in der gut besetzten Sporthalle klar, dass das Spiel durchaus noch kippen könnte, wenn der Gegner Louis in seinem Wirkungskreis würde einschränken können. Das gelang aber nicht und so steuerten die Gastgeber einem ungefährdeten, in dieser Höhe nie zu erwartenden 36:24–Sieg entgegen. 
Da waren auch Bürgermeister Roland Eppig, Weltmeister Manfred Hofmann und der Trainer der Junioren–Akademie Vanja Radic begeistert. Papa Armin Markert, der das Team zusammen mit Konrektor Horst Kern souverän coachte, und Mama Patty strahlten wie die Sonne an diesem Mittwoch und waren zurecht sehr stolz auf die Leistung ihres Buben und der gesamten Mannschaft. Dennoch ist Handball ein Mannschaftsport. Die anderen Spieler des KDS–Teams, durchweg keine Vereinsspieler und deutlich jünger und damit körperlich schwächer als die Gegner, unterstützen den Spielmacher und Torjäger vom Dienst sehr engagiert und gekonnt, sonst wäre am Ende kein so überragender Sieg herausgesprungen. 
Die zehn übrigen Tore in diesem Finale erzielten Nils Hollerer und Tobias Klein (jeweils 5). Glückwunsch Jungs, Glückwunsch Horst und Glückwunsch Armin! Und auf ein Neues beim Internationalen Bodenseeschulcup im September 2015, zu dem sich unsere Mannschaft mit diesem Bayerntitel wieder qualifiziert hat.

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft nach dem Gewinn des 7. Bayerntitels
vorne von links: Nick Helmstetter, Nils Hollerer (5 Tore), Joel Hein, Lukas Vogt, Felix Nicoara, Tobias Klein (5 Tore). Stehend von links: Trainer und Betreuer Konrektor Horst Kern, Louis Markert (26 Tore!), Fabio Schachner, Bastian Zobel, Justin Klein, Rektor Ludwig Adrian, Trainer und Betreuer Armin Markert.

Basketballer Vizemeister in Unterfranken

Nach dem Gewinn der Regionalmeisterschaft mit einem 41:29–Erfolg gegen die Hefner–Alteneck und Brentano–Mittelschule Aschaffenburg hatte sich die Basketball–Schulmannschaft  der Kardinal–Döpfner–Mittelschule für das Bezirksturnier in Schweinfurt qualifiziert. Im ersten Match gegen die Mittelschule Würzburg–Heuchelhof gelang dem Team der KDS, das ohne einen Vereinsspieler antrat, ein überraschender 18:14–Erfolg. Damit stand die Mannschaft im Finale um die unterfränkische Meisterschaft gegen das Team der Mittelschule Münnerstadt.  
Mit einem knappen 12:14–Rückstand wurden die Seiten gewechselt. Erst als der Top–Scorer der Großwallstädter Nicola Wengerter (in beiden Spielen insgesamt 22 Punkte) vier Minuten vor Spielende beim Stande von 18:18 mit Foulbelastung vom Feld musste, geriet das Team auf die Verliererstraße. Mit 18:26 wurde das Finale verloren und die Mannschaft musste sich mit der unterfränkischen Vizemeisterschaft begnügen. Für die KDS spielten: Nicola Wengerter (22 Punkte), Louis Markert (6), Noah Wolf (4), Edon Elshani (4), Nikolai Leder, Levent Ancel, Tobias Klein, Ergül Deniz. Betreut wurde die Mannschaft von Rektor Ludwig Adrian. 
Ende April steht die Handball–Schulmannschaft der KDS im Handball–Bayernfinale der WK III/3. In diesem Wettbewerb holte sich die Schule in den letzten sechs Jahren jeweils die Bayernkrone.

Herausragende Erfolge der Volleyball–Schulmannschaften

Die Kardinal–Döpfner–Mittelschule Großwallstadt/Niedernberg hat sich in den letzten Jahren zur Volleyballhochburg unter den bayerischen Mittelschulen entwickelt. Nachdem sich die Mädchen–Schulmannschaft der KDS  in den letzten acht Jahren sieben Mal für das Bayernfinale qualifiziert hatte und dort auch zweimal den Titel „Bayerischer Meister“ gewonnen hatte, erreichten in diesem Jahr auch erstmals die Buben der Mittelschule Großwallstadt/Niedernberg das Endspiel gegen den südbayerischen Meister.
Nach durchwegs überlegenen Siegen im Regional–und Bezirksfinale ohne einen einzigen Satzverlust wurden im Nordbayernfinale auch die Gegner aus Gräfenberg, Fürth und Regenstauf jeweils mit 2:0 nach Sätzen geschlagen. Leichter, da weniger Gegner, war der Weg der Mädchen zum Bayernfinale in Ingolstadt. Klaren Siegen im Regionalfinale folgten umkämpfte Spiele, allesamt mit positivem Ausgang, beim Bezirksfinale in Iphofen und somit der direkte Einzug in das Landesfinale. Dort waren die Mädchen aus der Mittelschule Großwallstadt/Niedernberg gegen die mit ausschließlich Vereinsspielerinnen bestückte Mannschaft der Moll–Bercy– Schule Wallerstein trotz einer 9:7–Führung im ersten Satz ohne wirkliche Siegchance. Mit 14:25 und 15:25 mussten sie die Überlegenheit der Mädchen aus Schwaben anerkennen.
Besser machten es im Anschluss die Jungen. Angeführt von dem Mömlinger Bayernauswahl–Spieler Noah Wolf ließen sie dem Landschulheim Elkhofen aus Oberbayern nicht den Hauch einer Chance. 25:12 und 25:13 hieß es am Ende für die Buben der Kardinal–Döpfner–Mittelschule. Die Erfolge, insbesondere bei den Jungs, sind natürlich nur möglich, da allen voran die Schüler aus Mömlingen hervorragend vom dortigen TV Mömlingen ausgebildet werden.



Unser Bild zeigt die beiden erfolgreichen Volleyball–Mannschaften der Kardinal – Döpfner Mittelschule hinten von links:

Konrektor und Betreuer Horst Kern, Kalypso Chalkidou, Vivien Meik, Jessica Rosenhof, Johanna Lauer, Nikolai Leder, Bastian Zobel, Noah Wolf, Nicola Wengerter.
Vorne: Melanie Weigel, Gamze Abas, Nico Weigel, Tobias Klein, Louis Markert.  

Besuch in der Richard-Galmbacher-Schule

Am Dienstag dieser Woche besuchten Schüler der 10. Klassen, die in diesem Jahr an der AG "Ringen und Raufen" teilgenommen haben die Schule ihrer Partner-Kinder in Elsenfeld. Mit Staunen und Freude an dem toll aus gestatten Schulhaus der Richard-Galmbacher-Schule nahmen die Schüler an einem Rundgang durch Werkräume, Klassenzimmer und Schwimmbad teil. Ein bisschen neidisch wurden wir dabei schon. Besonders der Einsatz von Tablets zur Kommunikation für sprachlich eingeschränkte Kinder und der "Snoozleraum" mit Discokugel, Wasserbett und Stereoanlage gefiel allen. Wünsche für eine ähnliche "Chill-Out-Lounge" für Lehrer und Schüler in Großwallstadt kamen auf. Vielleicht ist da ja noch was drin, wenn der Umbau abgeschlossen ist.
Zum Abschluss saßen alle Teilnehmer der AG noch bei selbst gebackenem Kuchen beisammen - Danke Arabella - und beschlossen damit diese Runde der gemeinsamen Unternehmung. Das "Ringen und Raufen" wird natürlich fortgesetzt, mit neuen Kindern aus beiden Schulen.

 

Aktuelle Seite: Home Schulleben Mittelschule