Lesenacht der Klasse 3a

  • Drucken

Am 20. Dezember kamen am frühen Abend 14 aufgeregte Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a zurück in die Schule, um endlich an der lang ersehnten Lesenacht teilzunehmen. Nachdem alle Kinder ihr Nachtlager im freigeräumten Klassenzimmer aufgeschlagen hatten, konnte mit dem Abendprogramm begonnen werden. Zuerst lasen wir unsere Klassenlektüre „Mein 24. Dezember“ von Achim Bröger zu Ende. Anschließend begann die spannende Jagd nach dem kleinen Schulgeist. Mit Hilfe einer Lesespurgeschichte durch das gesamte Grundschulgebäude erlasen sich die Kinder immer neue Spuren, die sie letztendlich zu dem Gespenst führten, das in der Zwischenzeit eine Nachricht und eine kleine Belohnung für die Lesedetektive im Klassenzimmer hinterlassen hatte. Die Freude war groß! Ausgestattet mit einem Knicklicht begann nun die freie Lesezeit, in der die Kinder frei nach ihren Interessen Bücher und Texte lesen konnten. Mit Taschenlampen in die Schlafsäcke eingekuschelt lasen so alle Kinder. Um zu späterer Stunde etwas zur Ruhe zu kommen, wurde abschließend aus dem Buch „Die magische Lesenacht“ von Thomas Montasser vorgelesen. Nach und nach fanden schließlich alle Mädchen und Jungen in den Schlaf und wachten nach einer kurzen Nacht nicht weniger aufgeregt wieder auf. Nach dem Aufräumen des Klassenzimmers endete unsere Lesenacht mit einem gemeinsamen Frühstück im Klassenzimmer. Alle Beteiligten hatten große Freude an der Lesenacht, die ihren Beitrag zur Förderung der Lesemotivation bei den Schülerinnen und Schülern leistet.